#43 Erfüllt, überzogen, enttäuscht: Vom Umgang mit Erwartungen

Wann erwarten wir zu viel? Was bedeutet es, wenn man ständig enttäuscht ist? Wo liegt das rechte Maß an Erwartungen und wie lernen wir, mit Enttäuschungen umzugehen? In dieser Podcast-Episode sprechen Ragnhild Struss und Johann Claussen mit Interviewerin Jalée Grau über Erwartungsmanagement, Frustrationstoleranz, Hoffnungen und den Wert offener Kommunikation. Außerdem klären sie, weshalb der Ausspruch „Wer keine Erwartungen hat, kann auch nicht enttäuscht werden“, am Ziel vorbeischießt. Hier geht's direkt zur Folge ...

In dieser Folge erfahren Sie ...

  • wie Erwartungen unseren Alltag prägen,
  • welche Arten von Erwartungen man unterscheiden kann,
  • woran man erkennt, dass die eigenen Erwartungen zu hochgeschraubt sind,
  • wieso Druck, Scham und Schuldgefühle Anzeichen überzogener Erwartungen sein können,
  • welche Strategien beim Erwartungsmanagement und dem Umgang mit Enttäuschungen helfen,
  • welche Rolle der innere Dialog dabei spielt,
  • wie Biografiearbeit eine neue Perspektive auf eigen Erwartungen eröffnen kann.

  • Zitate aus der Folge

    „Das Problem an Erwartungen ist auch, dass sich alles häufig nur im eigenen Kopf abspielt und gar nicht kommuniziert wird.“

    „Wenn man es nicht vorwurfsvoll und anklagend formuliert, sondern von Wünschen und in Ich-Botschaften spricht, schafft eine klare Kommunikation über Erwartungen Nähe.“

    „Im Moment der Enttäuschung neigt man dazu, das Negative zu hoch zu bewerten.“

    „Bei enttäuschten Erwartungen ist es hilfreich, den Fokus zu verändern. Also zu gucken: Was ist schon gut an dem, was jetzt ist, und wie kann man die Entwicklung zu dem, was man möchte, gemeinsam gestalten?“

    „Es ist wichtig, sich zu fragen: Welche Erwartungen möchte ich eigentlich erfüllen und welche nicht? Also dass man auch lernt, Grenzen zu ziehen und auch mal Nein zu sagen.“

    „Es ist auch in Ordnung, dass jemand eine Erwartung an mich hat, die ich nicht erfüllen kann.“

    „Da, wo die eigenen Erwartungen liegen, liegt auch ein Hinweis darauf, was einem wirklich wichtig ist im Leben.“

  • Weiterführende Artikel